Neu! Das erste Box Seminar startet!

Du willst Boxen bei Parkinson ausprobieren? Jetzt hast du die Gelegenheit mit unseren TrainerInnen an einem Box Seminar speziell für Menschen mit einer Parkinson Erkrankung teilzunehmen. Du brauchst kein sportlicher Mensch zu sein. Gemeinsam schlagen wir gegen Parkinson!

Wann: Am 21.09.2024 von 09:00-13:30

Wo: Im Sportcenter Nürnberg:  Schüblerstraße 15, Nürnberg

Kosten: 69€

Was du brauchst: Nichts, außer Motivation. Gerne könnt ihr eure eigenen Boxhandschuhe mitbringen oder von uns leihen. 
Das Training ist speziell für die Parkinson Erkrankung konzipiert. Es geht um Kraft, Ausdauer, Körpergefühl, Konzentration, Atmung uvm. 

Um dich anzumelden oder weiter Fragen zu klären melde dich gerne jederzeit bei uns!

Du möchtest dabei sein, kannst aber nicht? Dann schreib uns. Wir informieren dich gerne sobald die nächsten Termine feststehen.

therapeutisches Boxen

Wir sind stolz Ihnen Boxen im therapeutischen Setting anzubieten: 


Parkinson

Created with Sketch.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Der Unterschied zwischen therapeutischem Boxtraining und "normalem" Boxtraining liegt vor allem in der Zielsetzung. Während beim "normalen" Boxtraining der Fokus auf Kraft, Ausdauer und Technik liegt, geht es beim therapeutischen Boxtraining in erster Linie um die Verbesserung der Parkinson-Symptome. Die Übungen werden gezielt auf die Bedürfnisse der Patienten abgestimmt und können auch im Sitzen durchgeführt werden. Zudem steht immer ein qualifizierter Trainer zur Verfügung, der die Übungen anleitet und individuell anpasst. 

Empfohlen werden u.a. mindestens 2,5 Stunden körperliches Training pro Woche, um die Lebensqualität zu verbessern und das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen. 


Es handelt sich um ein motivierendes Ganzkörpertraining. Studien haben gezeigt, dass sich durch ein regelmäßiges Training der Krankheitsverlauf verlangsamen lässt. Trotz körperlicher Einschränkungen lässt sich die Beweglichkeit, Ausdauer und Koordination verbessern. Unser Training kombiniert auf raffinierte Weise den Geist und den Körper.  Auch Depressionen sowie Angstzustände und Antriebsprobleme können reduziert werden. Das Training macht Spaß und bietet in der Gruppe die Möglichkeit des Austausches und das Gefühl gemeinsam gegen die Erkrankung zu kämpfen. 
 

Boxen fordert und fördert wie kaum eine andere Sportart.  Lassen Sie uns gemeinsam gegen Zittern, Steifigkeit, Bewegungsstörungen und Apathie boxen.

MS

Created with Sketch.

Sport bei Multiple Sklerose ist immer eine gute Wahl. Zu diesem Schluss kommen zahlreiche Studien. Sport hat auch einen positiven Einfluss auf MS-Symptome wie Ausdauer, Leistungsfähigkeit, Muskelkraft, Gleichgewicht, Mobilität, Fatigue, Gesundheitswahrnehmung und Lebensqualität. Auch Depressionen, ein häufiges Begleitsymptom der MS, wirkt Sport erfolgreich entgegen. 

Der Unterschied zwischen therapeutischem Boxtraining und "normalem" Boxtraining liegt vor allem in der Zielsetzung. Während beim "normalen" Boxtraining der Fokus auf Kraft, Ausdauer und Technik liegt, geht es beim therapeutischen Boxtraining in erster Linie um die Verbesserung der vorliegenden Symptome körperlicher und/oder psychischer Art. Die Übungen werden gezielt auf die Bedürfnisse der Patienten abgestimmt und können auch im Sitzen durchgeführt werden. Zudem steht immer ein qualifizierter Trainer zur Verfügung, der die Übungen anleitet und individuell anpasst. 

Das regelmäßige Boxtraining in der Gruppe fokussiert sich auf Ausdauer, Gleichgewicht, Kraft, Koordination und Beweglichkeit. Es fördert die Körperwahrnehmung und schult den Blick nach Innen. Das Training setzt am individuellem Leistungsniveau an und setzt den Schwerpunkt nicht auf Leistung oder Wettkämpfe. Im Gegenteil: es soll ein persönlicher Gewinn im Kampf gegen die Erkrankung sein.

Weiteres

Created with Sketch.

Sport und körperliche Betätigung ist im Allgemeinen immer gut für den Körper und für den Geist. Bei einer neurologische Erkrankung sollte die körperliche Betätigung nicht gemieden werden. Bei uns finden Sie kompetente Ansprechpersonen, die Sie ganz individuell betreuen und Ihnen das Training an Ihre persönliche Situation anpasst. Uns liegt es am Herzen, dass Sie sich wohl und motiviert fühlen. Das Training soll Sie weiterbringen und Ihnen die Kraft geben, die Sie für Ihren Alltag und Ihre Gesundheit brauchen. 

Nehmen Sie bei Fragen gerne jederzeit Kontakt zu uns auf!